Bimek SLV

© bimek.com

Wer meinen Blog liest, wird wissen, dass ich Anfang des Jahres eine Vasektomie (Sterilisation) gemacht habe.  Nun soll eine andere Variante auf den Markt kommen, das Bimek Samenleiterventil. Unfruchtbarkeit per Klickschalter sozusagen. Auf der Crowdfunding Plattform Indiegogo sollen nun 80.000 Euro gesammelt werden. Ob dies gelingt, wird sich zeigen.

Was eine Vasektomie ist, habe ich in meinem Artikel (Link) bereits geschrieben. Im großen und ganzen übernimmt hier der Mann die Verantwortung für die Verhütung. Die Partnerin muss sich also nicht mehr täglich irgendwelche Hormone reinziehen, die dem Körper eine Schwangerschaft vortäuschen und teilweise horrende Nebenwirkungen haben. Die Vasektomie ist zwar wieder rückgängig zu machen, doch ist die Erfolgsquote relativ gering. Wer sich also irgendwann überlegt, doch wieder Kinder zeugen zu können, hat manchmal Pech gehabt. Clemens Bimek möchte dies nun einfacher machen, indem ein Implantat in die Samenleiter eingebracht wird, welches sich von außen mittels Kippschalter bedienen lässt. Fruchtbarkeit auf Knopfdruck sozusagen. Die Operation entspricht ziemlich genau der Vasektomie, mit dem Unterschied, dass die Samenleiter nicht abgebunden werden. An sich eine tolle Idee, doch kommen mir ein paar Bedenken. Man sollte beachten, dass Spermien bis zu 8 Wochen überleben können. Das heißt, dass sich immer noch welche hinter dem SLV „aufhalten“ könnten, die dann innerhalb dieser Zeit für eine Befruchtung sorgen.

grafik-SLV_transparent

© bimek.com

Das Samenleiterventil (SLV) an sich besteht aus erprobten Materialien, die bereits seit Jahren in Implantaten angewandt werden. Eine Komplikation braucht man hier in der Regel also nicht zu befürchten. Die Nebenwirkungen der Operation sind gering. Ich selbst konnte nach 4 tagen wieder arbeiten, hatte jedoch noch 3 Monate geringe Beschwerden und druckempfindliche Hoden.

Da die Bedienung des SLV von außen am Hodensack erfolgt und der Schalter recht klein aussieht, bin ich mir nicht sicher, ob man eindeutig feststellen kann, ob das Ventil nun offen oder geschlossen ist. Hier sehe ich eine weitere Gefahr, sollte man sich darauf verlassen. Genaueres wird man aber erst in den klinischen Studien feststellen, die mit dem per Crowdfunding gesammelten Geld durchgeführt werden sollen.

Ich drücke dem Bimek SLV die Daumen. Immerhin ist er 100 % vegan :-D