© RTL.de - Das Dschungelcamp 2013

© RTL.de – Das Dschungelcamp 2013

Nein, wenn ich ehrlich bin, bin ich kein Zuschauer dieses – aus unerklärlichen Gründen – erfolgreichen Formats. Es passte einfach so schön zu dem original (Unter-)Titel „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Bei diesem fehlt in meinen Augen definitiv ein dickes, fettes Ex vor dem Star…

Das deutsche Fernsehen befindet sich meiner Meinung nach gewaltig auf dem absteigenden Ast und jedes Mal bin ich erstaunt, dass es noch tiefer geht. Wer erinnert sich noch an Takeshi´s Castle? Die Teilnehmer dieser Sendung wurden seit den 80er Jahren über einen Parkour gejagt und darauf gewartet, dass sie in Schlammpfützen oder von hohen Mauern fielen. Wenn man so will, eine verschärfte Form von Spiel ohne Grenzen, eine sehr beliebte Spielshow in den 60er und 70er Jahren.

2000 begann RTL II dann mit Big Brother. Hier durfte man (sofern Pay-TV-Kunde) einer Gruppe Menschen ohne Lebensaufgabe 24 Stunden lang zuschauen, wie sie in einem Container wohnten. Mit jeder erfolgreichen (!) Staffel wurden die Insassen seltsamer, ausgeflippter und unrealistischer. Zum Glück wurde dieses Format inzwischen abgesetzt.

Das Dschungelcamp ist nun schon in der 7. Staffel und die Nachrichtenkanäle berichten über Rekord Einschaltquoten. Wie zum Teufel kann das sein? Ist das deutsche Publikum inzwischen wirklich schon so abgestumpft, das es irgendwelche F bis Z Promis dabei beobachten will, wie sie tatenlos im australischen Dschungel rumsitzen, sich ankeifen, befummeln und ab und an in Kakerlaken baden? Ich bin entsetzt!

Ich bin wahrlich kein Gegner von Fernsehsendungen und zum Glück der Rundfunkbeitragsbehörde (ex GEZ), oder wie auch immer diese nun heißt, finden diese Entgleisungen deutscher „Fernsehkultur“ nur auf den Privatsendern statt. Oder soll man sagen: leider? Die Privatsender finanzieren sich ja ausschließlich durch Werbeeinnahmen und die können nur teuer verkauft werden, wenn sich viele Menschen eine Sendung anschauen. Stimmen die Quoten nicht, ist die Sendung schnell weg vom Fenster. Umso erschreckender, dass dieses Ding bereits im siebten Jahr läuft.

Meine Hoffnung, dass mit Dirk Bachs tot (Gott hab ihn selig) die Sendung eingestellt wird, hat sich leider nicht bewahrheitet. Andererseits befürchte ich fast, das wir dann den „Promis“ bei anderen Ekel-Spielen hätten zuschauen müssen.

Wie ist denn Eure Meinung zu den „Kulturangeboten“ der privaten Fernsehsender?

Wie ich sehe, bin ich nicht alleine mit meiner Meinung