Blogparade über Kommentare

© Blogparade auf toushenne.de

Ich persönlich halte Blogparaden für eine tolle Einrichtung. Geben sie einem doch die Möglichkeit auch einmal über andere Themen zu sinnieren. Robert Weller hat auf seinem Blog Toushenne ein Thema angeschnitten, welches mich auch brennend interessiert: Wann und warum kommentierst Du auf Blogs. Ich stelle mir vielmehr die Frage, warum tun es die anderen nicht?

Wann kommentiere ich bei Blogs

Stellen wir die Frage zuerst einmal mir: Ich kommentiere Blogbeiträge immer dann, wenn ich etwas zum Inhalt zu sagen habe. Sei es eine Ergänzung, eine Richtigstellung oder auch meinen Beifall. Allerdings kann ich einige der Gründe bestätigen, die Claudia Klinger in Ihrem Artikel Sieben Gründe nicht auf Blogs zu kommentieren angeführt hat.

Es ist ja durchaus üblich, dass man seinen Namen und eine valide E-Mail-Adresse angibt. Da habe ich auch absolut nichts gegen. Was mich vom kommentieren abhalten würde, wäre ein Kommentarsystem, bei dem ich mich erst anmelden müsste. Leider war ich inzwischen doch einmal dazu gezwungen, da Disqus ein Problem mit der Goolge+ Authentifizierung hatte.

Disqus ist ein Thema für sich. Sicherlich ist es bequem für den Betreiber der Seite, da Kommentare nicht unbedingt bei ihm gespeichert werden, doch habe ich immer wieder das Problem, das es auf mobilen Endgeräten nicht lädt. So gehen dem Autoren sicherlich wertvolle Beiträge verloren. Auch gibt es Seiten, die eine mobile App anbieten, die gar nicht erst das kommentieren anbietet. Es werden weniger, doch einige sind sicherlich noch da draußen unterwegs.

Warum kommentiere ich bei Blogs

Dies habe ich im Grunde oben bereits erwähnt. Ich möchte meine Meinung kundtun. Diese wird nicht jedem passen, doch halte ich die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen, nicht nur für einen Mehrwert für die anderen Leser, sondern insbesondere für den Autoren. Man kann sich und seinen Schreibstil bzw. seine Themenauswahl nur verbessern, wenn man darauf hingewiesen wird.

Wann kommentieren die anderen

Ich habe beobachtet, dass Leser – und die habe ich definitiv – recht wenig direkt auf meinem Blog kommentieren. An einer Hürde kann es nicht liegen, denn die habe ich so niedrig wie möglich eingestellt. Vielmehr beobachte ich, dass geteilte Beiträge auf den sozialen Netzwerken viel lieber direkt kommentiert werden. Woran das liegt, kann ich nur vermuten: Wahrscheinlich sind die meisten zu bequem und einige lesen gar nicht erst den Artikel, sondern beschränken sich auf die Überschrift und das Excerpt. Das ist für mich kein Problem mehr, seit ich das Plugin Comments Evolved benutze.

Anfänglich habe ich auf eine selbst in den Code geschleuste Lösung gesetzt, dieses war aber bei Updates der Core Dateien zu aufwändig, es immer wieder einzupflegen.

Mit diesem Plugin bin ich großen Teils zufrieden, bringt es doch die Kommentare zu den geteilten Inhalten auf den Blog zurück. Mit Google+ funktioniert das bestens, jedoch macht Facebook ein wenig Probleme. Es lässt sich zwar hier auf der Seite kommentieren, weitergehende Beiträge, oder Kommentare zu dem geteilten Inhalt bleiben hier verborgen. Da der Löwenanteil meiner Leser jedoch auf Google+ zu finden, die ich ohnehin für die bessere Plattform halte, macht es nicht sehr viel aus…

Das Stöckchen weiterreich

Eine Blogparade lebt von vielen Beiträgen. Wenn ihr selber mitmachen wollt, dann

  • Verfasst einen Beitrag auf Eurem Blog, oder in einem beliebigen Netzwerk

  • Verlinkt zu mir und Robert Weller

  • Hinterlasst Euren Link hier bei mir in den Kommentaren