VOETZ . NET

Lorem Ipsum trallala

Kategorie: Android (Seite 2 von 2)

Das Auf und Ab mit dem Google Nexus

© AndroidPIT.de

Es ist schon ein Auf und Ab mit dem Nexus. Auf Google+ haben sich einige meiner Kreislinge in die virtuelle Warteschlange des Play Stores gestellt, um pünktlich zu Mitternacht ihre Bestellung für das Nexus 4 oder Nexus 10 loszuwerden. Dann kam die Hiobsbotschaft in Person von Googles Pressesprecher Stefan Keuchel. Dieser ließ gegen 16:00 Uhr verlauten, dass der Verkauf der heiß erwarteten Geräte erst am morgigen Dienstag, am späten Nachmittag losgehen soll. Der „Aufschrei“ war dementsprechend groß in der Community, erspart dem einen oder anderen jedoch eine Nachtschicht vor dem Rechner. Weiterlesen

Wird Google eigene Retail-Stores eröffnen?

© Yodel Anecdotal

Simon Hill von Android Authority hat mal eine, wie ich finde, gewagte These aufgestellt. Nämlich das Google eigene Retail-Stores nach dem Vorbild von Apple eröffnen könnte.

Mit der Nexus-Reihe aus Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 hat das Unternehmen aus Mountain View ja inzwischen eine recht ansehnliche Modellpalette anzubieten. Auch die Chromebooks könnte man auf diese Weise an den Mann bringen. Doch ob es jemals soweit kommen könnte? Ich glaube nicht!

Im Gegensatz zu Apple ist die Gewinnspanne bei den Google-Geräten nicht annähernd so hoch, als dass sie einen solchen Vertriebsweg erlauben würden. Außerdem hat Google es bereits einmal versucht mit Pop-Up Stores. Letztes Jahr wurden in London zur Weihnachtszeit Chrome Zones aufgebaut und nach drei Monaten wieder geschlossen. Inwieweit diese erfolgreich waren, ist mir nicht bekannt. Es scheint aber bezeichnend, dass bisher keine weiteren „eröffnet“ wurden. Sicherlich käme auch ein Shop im Shop Konzept in Frage, was durchaus denkbarer wäre. Ein Franchise System stelle ich mir allerdings zu aufwendig vor.

Ich lege Euch den Artikel von Android Authority sehr zu Herzen, bin aber auch auf Eure Meinungen gespannt, also nichts wie ab dafür in die Kommentare.

Samsung Galaxy S Duos – neue Bilder vom Dual Sim Handy

Das Samsung Galaxy S Duos (GT-S7562) ist der „große“ Bruder des viel vielgeliebten, aber inzwischen veralteten Samsung Galaxy S und kommt – ungewöhnlich für Samsung – mit Dualsim Support daher. Somit ist es ideal als Firmen Handy oder für Menschen, die mit ihrer Internet Flatrate nicht hinkommen – so wie ich.

Leider glänzt das Samsung Galaxy S Duos nicht gerade mit zeitgemäßen Spezifikationen. Neben einem 4″ Display (800 x 480 Pixel), was ich gar nicht mal so schlecht finde, hat es nur einen 1 GHz Singlecore Prozessor mit 512 MB RAM. Ein wenig untermotorisiert in meinen Augen, aber es soll ja erstens kein Spiele Handy sein und zweitens im unteren Preissegment angesiedelt sein. Die UVP beträgt 349,- Euro, im Internet ist es aber zur Zeit mit rund 245 Euro gelistet. Amazon bietet es bspw. für 260,92 Euro an (Affiliate Link).

Wenigstens hat das Duos mit 4 GB internem Speicher bereits platz für einige Apps und kann mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB aufgestockt werden. Die 5 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz ist für Schnappschüsse durchaus ausreichend. Das Gehäuse reiht sich schön in die aktuelle Galaxy Reihe mit dem Samsung Galaxy S3 und dem Samsung Galaxy Note 2 ein. Weiß finde ich ohnehin recht schick.

Was ist nun besonders an diesem Blog? Mein Freund Jörg Voss, unter anderem bekannt für seine App NoTelUrl, die die USSD Sicherheitslücke dicht gemacht hat, konnte gestern Abend einen genauen Blick darauf werfen, obwohl es erst am 19. Oktober erscheinen soll und hat mir seine Bilder zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Ihr erlebt hier also eine kleine Weltpremiere, denn bis dato gibt es keine Bilder vom Innenleben des Samsung Galaxy S Duos:

Aus Majel wird Assistent, wie schade

Apple hat es mal wieder vorgemacht und bei seinem iPhone 4s mit Siri Begehrlichkeiten geweckt. Bis dato hat niemand eine „intelligente“ Sprachsteuerung gebraucht, lediglich in Freisprechanlagen für das Auto machte sie Sinn, weil man dadurch die Hände frei hat.

Das Siri nicht immer einwandfrei funktioniert, beweisen verschiedene Videos auf YouTube.

Google wollte Apple nun in nichts nachstehen und machte sich an die Entwicklung unter dem Codenamen Majel. Eine Hommage an Star Trek, war es doch Majel Roddenberry, Ehefrau von Star Trek Erfinder Gene Roddenberry, die von der Original-Fernsehserie (hier noch recht mechanisch), bis hin zu Star Trek Voyager dem Computer ihre Stimme geliehen hat. Eigentlich Schade, dass das Projekt nun in Assistent umbenannt wurde. Google hat jedenfalls verlauten lassen, dass 2012 das Jahr von Assistent werden wird und sie die Entwicklung voran treiben wollen. Dann lassen wir uns mal überraschen, ob Googles Antwort auf Siri noch als Update für Android 4.0 Ice Creame Sandwich kommt, oder doch erst mit 5.0 Jelly Bean.

Wer sich schon mal ein Bild davon machen will, wie es uns später ohne Sprachsteuerung geht, dem lege ich folgenden Ausschnitt aus Star Trek IV ans Herz. Eine meiner Lieblingsszenen.

Der App Inventor ist tot, es lebe der App Inventor (Beta)

Bild: pahandroid.com

Nachdem Google bereits vor einer Weile den Onlinedienst zum Apps selber basteln eingestellt hat, hat sich nun das Massachussetts Intitute of Technology (MIT) der Sache angenommen. Seit neuestem ist dieser unter appinventor.mit.edu erreichbar, oder auch nicht. Höchstwahrscheinlich hat man nicht mit solch einem Ansturm gerechnet und die Server sind zusammengebrochen. Wer jetzt glaubt, dass lauter Raketen-Apps dabei rauskommen, der irrt sich wohl.

Hoffen wir mal, dass der Android Market nicht mit tausenden sinn- und einfallsloser Apps geflutet wird, was meiner Meinung nach wohl einer der Gründe – wenn auch nicht offiziell – für Google war, diesen Dienst einzustellen.

[Gerücht] Kommt das erste Nexus Tablet von ASUS?

Bild: Androidandme.com

Gerüchte sind schon was feines, man kann sie verbreiten und dann ungestraft sagen: Dann habe ich mich eben geirrt. Allerdings bergen sie auch eine Gefahr: man wird unglaubwürdig.

Dies ist wohl der Grund, warum androidandme.com sich explizit auf zwei unterschiedliche Quellen aus der Industrie beruft, mit denen sie auf dem MWC gesprochen haben. Kommen wir zum Gerücht:

Google ist angeblich nach der Präsentation des 7 Zoll Tablets MeMo 370T auf der CES an ASUS herangetreten und hat angefragt ob es möglich sei, es zu einem Verkaufspreis von 199 US$ zu produzieren. Gespart werden soll allerdings nicht am Tegra 3 Quadcore-Prozessor.

Warum 199 US$? Weil Google darin eine magische Grenze für Tablets sieht. Bewiesen hat dies Amazon mit dem Kindle Fire, welches sich im 4. Quartal mehr als 5 Millionen mal verkauft hat. Mich würde es freuen, würde es doch – vorausgesetzt die Qualität stimmt trotzdem noch – dem iPad das Wasser abgraben und der Konsument eher zum Tablet greifen. Da es sich um ein Nexus Gerät handeln wird, kommt das Teil auch mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) in der Reinform daher. Lassen wir uns überraschen.

via androidandme.com

Neuere Beiträge »

© 2019 VOETZ . NET

Theme von Anders NorénHoch ↑